Online-Recruiting: PLUSPUNKT setzt aufs Digitale

Online-Recruiting PlusPunkt

Die Corona-Krise verändert viele Bereiche des täglichen Lebens und schränkt uns in verschiedener Hinsicht mehr oder minder stark ein. Sie zeigt aber auch: Dank der Digitalisierung sind wir gut aufgestellt, können uns miteinander vernetzen und neue Wege der Kommunikation finden, ohne uns zu nah zu kommen. Dies gilt auch für das Online-Recruiting.

So haben die Pluspunkt-Apotheken in den vergangenen Wochen weiterhin Gespräche mit Bewerbern geführt und neue Mitarbeiter eingestellt. „Dank der Digitalisierung konnten wir praktisch im Homeoffice Bewerbungsgespräche führen“, sagt Isabel Miller, Personalerin der Pluspunkt GmbH. Das Telefon war dabei ihr wichtigstes Instrument, aber auch Videokonferenzen kamen zum Einsatz.

Einige neue Abläufe mussten etabliert werden. Dies bedeutete zum Teil kurzfristigere und engere Abstimmungen mit den Pluspunkt-Apotheken vor Ort, externen Dienstleistern und den Bewerbern. Zunächst sei es etwas ungewohnt gewesen. Insgesamt zieht Miller jedoch ein positives Fazit für das digitale Recruiting: „Mithilfe der modernen Kommunikationsmittel können wir weiterhin mit potenziellen Bewerbern in Kontakt treten. Denn wir müssen auch an eine Zeit nach Corona denken.“

Trotz Online-Recruiting: Fachkräftemangel in Apotheken bleibt bestehen

Der Fachkräftemangel, mit dem Apotheken aktuell zu kämpfen haben, habe sich durch die Corona-Krise an einigen Orten zwar aktuell etwas entspannt, dies sei jedoch nicht flächendeckend der Fall. Zudem müsse an die Zeit gedacht werden, wenn der Betrieb in den Pluspunkt-Filialen wieder normal aufgenommen werden könne. „Uns ist wichtig, den Kontakt zu interessierten Kandidaten nicht zu verlieren und im regelmäßigen Austausch zu bleiben.“

Die Personalerin setzt während der aktuellen Situation stärker denn je auf eine transparente Kommunikation innerhalb der Pluspunkt-Gruppe. Für die tägliche Arbeit haben die Apotheken spezielle Vorkehrungen getroffen: Die Kollegen arbeiten auf Abstand unter geltenden Sicherheitsbedingungen und im Zwei-Schicht-Betrieb, so dass immer die gleichen Personen miteinander im Dienst sind. „Niemand weiß genau, was morgen sein wird. Das haben unsere Apotheker jederzeit kommuniziert und auch bei den Bewerbern großes Verständnis erhalten.“

Abschließend sagt Miller: „Sicher ist das persönliche Gespräch immer noch die beste Möglichkeit, um geeignete Bewerber zu finden. Aber die aktuelle Situation zeigt: Recruiting funktioniert auch online und per Telefon überraschend gut.“

Besuchen Sie unsere Apotheken-Partnerschaften: